Dr. Claudia Kanitz MSc Kinderbehandlung und Kieferorthopädie
Dr. Claudia Kanitz MScKinderbehandlung und Kieferorthopädie

„Vielleicht gehört das so…? – nein,

wenn Sie zweifeln, dann suchen Sie sich bitte gern proffesionelle Hilfe zunächst bei IBCLCs Hebammen ( Netzwerk DEFAGOR) und zögern Sie auch nicht, das wir von Myo-dent einen Blick riskieren sozusagen, denn vielleicht „gehört es ja gar nicht so“ und eine Myo-Funktions-Störung – eine anatomische Anomalie führt zur Stillproblematik oder Funktionseinschränkung.
Professionell als Ankyloglossie bekannt, ist das zu kurze Zungenband eine angeborene Erkrankung, bei der das linguale (Zunge) oder selten auch das labiale (Lippen) Frenum (manchmal auch als Frenulum bezeichnet) zu eng, zu knapp, zu kurz….. ist, was zu Bewegungseinschränkungen führt, die anfänglich erhebliche Schwierigkeiten beim Stillen verursachen können. Unbehandelt gibt es weitere Auswirkungen wie Sprach-, Zahn-, Schluck- und Verdauungsprobleme sowie aus kieferorthopädischer Sicht auch viele dadurch entstehende oder verstärkte Dysgnathien ( Fehlbisse).
Häufige Symptome einer restriktiven Zunge / Lippe sind eine schlechtes „ Andocken“ oder die Unfähigkeit „ dran“ zu bleiben, ein Abrutschen von der Brustwarze, ein Einschlafen an der Brust, ein regelmäßiges Klicken während des Fütterns, eine schlechte Gewichtszunahme, Schmerzen oder Wundflächen an der Brustwarze der Mutter, beeinträchtigte Milchversorgung der Mutter, tröpfelnde Milch an der Brust / Flasche und sogar Verdauungsprobleme aufgrund des Verschluckens zusätzlicher Luft. Aber das gehört in die Hände und Befundung der enstsprechenden Vor-Behandler wie o.g. IBCLCs Hebammen und Logopäden.

  • Laserbehandlung: Lippen-und Zungenbandkorrekturen

    In einem kleinen, ambulant durchführbaren Eingriff kann
    die Verwachsung des Zungenbändchens gelöst und somit
    wieder Bewegungsspielraum für die Zunge geschaffen werden.
    Die Zunge wird nach oben gezogen und gehalten. Dann
    kann das Zungenbändchen durch einen Schnitt durchtrennt
    werden.
    Der Eingriff wird in einer kurzen lokalen Betäubung vorgenommen
    (auch Lachgas möglich.)
    Der Eingriff dauert nur 10 bis 25 Minuten

    Vorteile der Laseranwendung gegenüber
    einer konventionellen Technik:

    • geringere oder gar keine (Nach-)Blutung
    • bessere Heilung und weniger Narbenbildung
    • Vermeidung von Anästhesien und Sedierung oder
    sogar Vollnarkosen

  • ZUNGEN- ODER
    LIPPENBAND OP BEI SÄUGLINGEN
    UND KINDERN

    Ein stark verkürztes Zungenbändchen kann
    schon im Säuglingsalter zu Schwierigkeiten
    führen. Saugen, Trinken und
    Schlucken sind dann behindert und
    das Stillen wird unmöglich.
    Auch auf die Sprachentwicklung
    kann sich ein verkürztes Zungenbändchen
    negativ auswirken.
    Weitere mögliche Folgen sind Veränderungen
    des Zahnbogens und
    Zahnfehlstellungen vor allem der
    Schneidezähne. Zahnspangen können
    später möglicherweise schlechter
    angepasst werden.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
2018 © mini-dent Praxis Dres. Schulz-Walz/Kanitz

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.